So urteilen Teilnehmer 2015

Wasserkuppe

Rainer aus Bonn
"Hallo Frank. Vielen Dank noch mal für die tolle Zeit auf der „WaKu“. Für mich waren es fünf rundum gelungene Tage. Gleich zu Beginn ein visuell gut aufbereiteter Theorie-Teil, der mir als Hang-Neuling, die Basics super vermittelt hat. Und dann gings ja gleich in die Praxis. Und was soll ich sagen – einfach nur super. Ein tolles Gefühl, wenn man zum ersten mal sieht, wie der eigene Flieger, quasi auf Augenhöhe, vom Motor „Natur“ nach oben gehoben wird. Dabei warst Du immer "greifbar" um uns mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Selbst an den etwas durchwachsenen Tagen, an denen schon mal „warten auf Flugwetter“ angesagt war, sind mir, dank Anekdoten der „alten Hasen“, weiterer Theorie und dem Besuch im Museum als sehr interessant, spannend und kurzweilig in Erinnerung geblieben. Nicht zu vergessen die netten Geschichten und schönen Diskussionen beim Feierabendbier. Gekrönt wurde das ganze dann noch durch die Flüge, bei denen es so derbe nach oben ging, dass man schon gar nicht mehr wusste, wie man die Höhe noch abturnen soll. Noch zu Begin des Events währe ich bei diesen Bedingungen mit Sicherheit nie geflogen. DANKE !. Ich bin auf jeden Fall auf den Geschmack gekommen. Fortsetzung folgt...."

Fabian aus Lonnerstadt
„Besten Dank nochmal für die klasse Betreuung am Hangflugevent auf der Wasserkuppe. Die vier Tage haben richtig Lust auf noch mehr Hangfliegen gemacht. Am interessantesten fand ich das live erleben der Lee-Turbulenzen beim Landen auf dem Plateau und besonders beim Langsamfliegen am Waldrand. Auch das Fliegen mit Mehreren in der Luft, die sich quasi die "tragendsten" Stellen in der Luft teilen müssen war neu aber auch sehr lehrreich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns wieder bei einem Event von Euch sehen werden.“

Wolfram aus Berlin
„An dieser Stelle möchte ich nochmal erwähnen, dass mir die Veranstaltung sehr gut gefallen hat und ich garantiert bald wieder mal teilnehmen werde. Die Gruppe war sehr nett und es hat mir viel Spaß gemacht, gemeinsam zu fliegen und sich auszutauschen. Zudem war es eine sehr schöne Atmosphäre, deine Tipps, das Fachwissen und deine große Erfahrung waren für mich sehr hilfreich. ... und das Fliegen und vor allem das Landen bei viel Wind üben, um hier mehr Sicherheit zu bekommen. Bisher bin ich bei solchen Windverhältnissen, wie wir sie auf der Wasserkuppe hatten, zu Hause geblieben. Das wird sich nun ändern.“

Steffen aus Pleidelsheim
„Alles gut organisiert, kurze Wege, nette Leute, tolles Fluggelände und besonders: Danke für die Unterstützung beim Landen am Hang. Das waren wieder neue Erkenntnisse, die mir das Hangfliegen und -landen erleichtern. Es bringt sehr viel, wenn Frank direkt neben einem steht. Und der Heron macht echt Laune, so ein tolles stimmiges Gerät und so belastbar, richtig gut. Ich denke, nächstes Jahr sollte ich bei der Wasserkuppe wieder dabei sein.“

Reiner aus Brühl
„Lieber Frank, als Neuling im Hangfliegen auf der Wasserkuppe möchte ich Dir danken für die guten Tipps und Hilfestellungen beim Einstellen und Fliegen der Modelle. Wobei das Fliegen ja nicht so das Problem ist, sondern das Landen bei starkem Wind. Für Dich war keine der vielen Fragen lästig und Du konntest Sie erschöpfend beantworten. Es war schön zu erleben wie aus 12 einzelnen Modellfliegern mit sehr unterschiedlichem fliegerischem Können schnell eine kleine Gemeinschaft wurde, in der Jeder Jedem gerne half und man sich gegenseitig unterstütze. Meine Hausaufgabe für die Flugsaison 2015 lautet: landen, landen, landen.“

Martin aus Stuttgart
„Ich war nun das zweite Mal auf der Waku bei der Erlebniswelt Segelfliegen dabei und es ist für mich quasi "betreutes Reisen", so dass ich mich um (fast) nichts kümmern muss. Toll finde ich, dass man somit aufgrund der bestehenden Kontakte zügig Anschluss findet und sich nicht alleine durchkämpfen muss. Wenn man Hilfe benötigt, sei es beim Flugstil oder bei der Flugtaktik, bekommt man sie umgehend. So ist dieses Event nicht nur für den Einsteiger interessant sondern auch für den Fortgeschrittenen, der sich noch verbessern möchte.“

Petit Ballon

Oliver aus Schmelz
„Es sollte einfach nicht sein (Wetter), es waren aber trotzdem ein paar schöne Tage und Abende. Einiges konnte ich für mich selbst aus Frank's Vorträgen und Erläuterungen und auch aus den Gesprächen mit den anderen Teilnehmern "mitnehmen". Vielleicht ergibt sich ja wirklich mal die Gelegenheit, zu einen erneuten Treffen; wo was wann auf dem Petit Ballon geht, wissen wir nun.“

Frank aus Bad Homburg
„Mir haben die drei Tage auf dem Petit Ballon auch viel Freude und Entspannung bereitet. Der für mich neue Hang und die dort herrschenden Bedingungen (z.T. ruppiger Wind, Landebedingungen) hat mir wieder viel beigebracht! Auch dem rustikalen Charme der Ferme Auberge Kahlenwasen konnte ich mich nicht entziehen, trotz Einfachheit alles sehr liebevoll gestaltet und mit Herzblut und Freundlichkeit geführt. Das wird nicht das letzte Mal geblieben sein!“

Großarltal

Heinz aus Ludwigshafen
„Das waren schöne sechs Tage in Großarl vor beeindruckender Kulisse. Für mich als Flachlandflieger war es sehr hilfreich, in Gesellschaft die schönsten Startplätze gezeigt zu bekommen und abends bei zwei Bier noch ein bisschen zu klönen. Die Gastfreundschaft von Sepp und Mitarbeitern  muss man erlebt haben. Danke für die gute Vorbereitung, und Gesamturteil ‚gerne wieder‘.“

Werner aus Issum
„Hallo Frank, der Fliegerurlaub mit Dir und der Modellfliegergruppe liegt schon zwei Wochen zurück, aber immer noch in meinen Herzen. Die Start- und Landeplätze waren super. Es hat mir sehr gut gefallen, dass auch Ungeübte und leicht Übergewichtige Personen die Startplätze erreichen. Wir hatten tolles Wetter. So ein Flugvergnügen hatte ich noch nie mit einem Segelflugzeug. Die Leute in Großarl waren alle sehr nett und ausgesprochen freundlich. Noch ein Hinweis: Badehose nicht vergessen. Das Schwimmbad ist zu Fuß keine fünf Minuten entfernt. Ich komme wieder.“

Andreas aus Kirchdorf
„Es war eine sehr schöne Flugwoche, vor allem was das Großarltal und die dortigen Möglichkeiten zum Hangfliegen betreffen. Dass uns das Wetter hold war und das Ganze von einer sehr guten Unterkunft mit sehr bemühten Inhabern und Personal begleitet wurde, war dann noch das Sahnehäubchen. Nicht zu vergessen natürlich, die netten Bekanntschaften mit Modellflugsportlern, die man machen durfte! Das bot die Möglichkeit, das eine oder andere Flugerlebnis bei den diversen Zusammenkünften gemeinsam Revue passieren zu lassen. Mit einer Anreise von 160 km bietet sich für mich Großarl auch für einen Tagesausflug oder Kurzurlaub an. Deshalb war es für mich sehr wichtig und gut, die modellfliegerischen Möglichkeiten dieses schönen Tales kennenzulernen!“