So urteilen Teilnehmer 2013

Lorenz aus Starnberg
„Der Workschop hat mir sehr gut gefallen. Ich habe auf alle meine Fragen klare und ausführliche Antworten bekommen und auch die Tipps beim Fliegen waren sehr hilfreich. Ich werde den Workshop jedem empfehlen, der noch etwas dazulernen möchte.“

Paul aus Eupen/Belgien
„Die Leute sagen, dass alpiner Segelflug etwas besonders anspruchsvolles ist. Das stimmt. Mit Rat und Tat haben Frank Schwarz und Wilfried Hörmann uns geholfen, die ersten Schritte in eine Königsdisziplin des Modellflugs zu tun. Ohne Angst, erst ganz leicht, dann anspruchsvoller, jeder in seinem Rhythmus. Jeder von uns ist jetzt in der Lage, in den Bergen zu segeln – ein Traum ist wahr geworden! Danke der Akademie und unseren Trainern für sechs Tage voller Erholung, interessanter Begegnungen und unvergesslicher Erlebnisse!“

 Klaus-Dieter aus Herrnburg
„War heute bei bockigem bis stürmischem Wetter fliegen und was soll ich euch sagen: es funktioniert! Habe permanent Landungen geübt, bis der zweite Modellflieger auf dem Platz (mehr trauten sich heute nicht) sagte: man sieht, dass du zum Lehrgang warst. Ist doch was!“

Hartmut aus Erkelenz
Eines habe ich gelernt: Drücken, Drücken, Drücken ist das Wichtigste bei der Landung. Auf jeden Fall hat die Woche mit Euch tierisch Spaß gemacht und ich habe eine Menge Neues erfahren. Bei meinem Modellflieger-Urlaub in Damüls/Bregenzerwald konnte ich das Gelernte gleich ausprobieren. Klappt super!“

Markus aus Seltisberg/Schweiz
„Mir hat besonders die Flexibilität und das individuelle Eingehen auf die Teilnehmer gut gefallen. Ich bin viele Jahre manntragend segelgeflogen, dadurch ist mir vieles vertraut. Dennoch fand ich die Vorträge über Thermik und alpines Fliegen sehr interessant und habe für mich viel Neues entdeckt.“ 

Marcus aus Wörthsee
„Ich fand es sehr spannend in der faszinierenden Landschaft auf dem Hahnenmoos zu fliegen. Ausgestattet mit coolen Tipps der Trainer habe ich mich sehr schnell in das alpine Fliegen eingefunden. Sehr viel Spaß macht mir das Dreieckfliegen im Onlinewettbewerb OLC.“

Peter aus Scheßlitz
„Alpiner Hangflug ist wohl mit das interessanteste, aber auch herausforderndste was der Modellsegelflugsport zu bieten hat. Auf dem Hahnenmoos haben mir Frank Schwartz und Wilfried Hörmann geholfen, den Einstieg in diese faszinierende Form des Modellflugs zu finden. Die sechs Tage waren eine echte Bereicherung für mich und mein fliegerisches Können. Ich möchte die vielen positiven Erfahrungen aus dieser Zeit nicht missen und hoffe, dass die Veranstalter nach 2012 und 2013 auch nächstes Jahr wieder so hervorragend geplant und durchgeführte Events anbieten.“

Barbara aus Scheßlitz
Gelernt habe ich insgesamt sehr viel, wie das Landen bergaufwärts, noch mehr auf den Wind zu achten und auch wie man in einen kleinen Rucksack die volle Modell-Flugausstattung verstaut.
Jeder Startplatz den wir besuchten hatte so seine Eigenheiten. Für meinen kleinen Schmeissgeier war der Schalmi Startplatz bei Schwachwind schön zu fliegen. Erstaunlich wie gut man die Termikblasen findet, wenn man auf Augenhöhe hineinfliegen kann. Äußerst cool zu fliegen war es dann am Lügli. Rechts der Thermik-Fahrstuhl nach oben und links geht es dann wieder nach unten. Ein stundenlanger Zeitvertreib.
Nach landschaftlich reizvollem Aufstieg, war es auf dem Metsch am gemütlichsten. Hier ging's manchmal wirklich überall hoch, wirklich toll. Allerdings sobald der Wind dann umschlägt, war es sehr schwer bis gar nicht zu landen. Aber genau diese Feinheiten sind es ja, die das Fliegen im alpinen Raum so außergewöhnlich machen. Vielleicht noch ein eine Zeile zum Hotel. Es ist bestens ausgestattet für einen Standort auf 2.000 m: Vorzügliches Essen, warmes Wasser und die Baulokale sind vom feinsten. Fasst alle Reparaturen sind dort am Abend machbar. Damit ist man für den nächsten Tag wieder startklar.“

Maik  aus Sömmerda
„Die drei Tage auf dem Vogelsberg und auf der Wasserkuppe haben mir wirklich Freude bereitet, sie waren sehr interessant und informativ. Insbesondere der rege Austausch in unserer kleinen Gruppe und die intensive Betreuung durch Frank und Wilfried waren sehr angenehm und hilfreich. Auch der gelungene Mix aus Theorie, Praxis und Spaß am Modellflug haben zu meinem positiven Gesamteindruck beigetragen. Beim krönenden Abschluss an der Westseite der Wasserkuppe trug zwar der Hangaufwind für mein Modell nicht genug, aber ich konnte mehrere Male durch das Auskurbeln der Bärte über dem Tal vollkommen auf die Elektrothermik verzichten. Das war ein großes Erlebnis und für mich gleichzeitig der Erfolg und die Belohnung für diese drei Tage.“

Peter  aus Haarlem/Niederlande
„Vielen Dank für die vielen Informationen und Tipps  während des Fliegens. Aufgrund der Theorie-Vorträge konnte ich die Zusammenhänge gut verstehen und das Gelernte gleich in der Praxis ausprobieren. Nach und nach haben sich Verbesserung in meiner Flugtechnik eingestellt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“  

Kilian aus Reinheim
„Die Veranstaltung hat mir sehr viel Spaß bereitet und war überaus lehrreich! Schon allein die seltene Gelegenheit, sich abseits des Alltags einmal für volle drei Tage ausschließlich auf das Modellfliegen konzentrieren zu können, hat die Veranstaltung für mich zu einem Highlight der Modellflug-Saison gemacht. Die limitierte Teilnehmerzahl hat dazu beigetragen, dass jeder Teilnehmer die individuelle Unterstützung bekam, die er benötigte. Als Anfänger konnte ich durch Franks sachkundige Unterstützung und den regen Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern typische Einsteigerfehler erkennen und darauf hinarbeiten, diese nicht zur Gewohnheit werden zu lassen. Zudem habe ich gelernt, den Wind nicht als "Feind" eines sicheren Fluges zu sehen, sondern ihn aktiv zu nutzen. Nicht zuletzt das ziemlich windige Wetter auf der Wasserkuppe hat zu dieser Erfahrung beigetragen... Vor dem Seminar war ich noch nie am Hang geflogen und hätte mich ohne Franks Anleitung sicher nicht getraut, den Flieger bei solch einem Wetter in die Luft zu bringen! Aber es ging alles gut und hat definitiv Lust auf mehr gemacht! Gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei. Der Hahnenmoos oder der Petit Ballon würden mich sehr reizen.“

Markus Schmidt aus Lindlar
„Die drei Tage unter der Leitung von Frank Schwartz kann man durch aus als entspanntes Segelfliegen bezeichnen. Durch seine langjährige Erfahrung konnte er viele Fragen klären, ohne dabei zu theoretisch zu werden. Viele Aspekte wurden angesprochen wie zum Beispiel das richtige Einstellen des Flugzeugs oder die Telemetrie. Egel welche Fragen aufkamen, es war immer eine zufriedenstellende Antwort parat. Neben der ganzen Fliegerei kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz, sei es bei Kaffee und Kuchen oder beim gemütlichen Abendessen. Ich hoffe das die Veranstaltungen fortgesetzt werden, damit ich auch nächstes Jahr wieder dabei sein kann. Vielleicht diesmal auf dem Hahnenmoospass.“

Ueli aus der Schweiz
„Sehr positive aufgefallen ist mir das freundschaftliche Miteinander auf dem Berg. Wir haben keine Egomanen angetroffen wo jeder ein Gröflaz sein will (übersetzt: Grösster Flieger aller Zeiten) und den besten, schönsten, schnellsten, dynamischsten Flieger besitzt. Nein, wir wurden freudig begrüsst mit Händedruck, auch von lokalen Dazukommenden während dem Tag. Und mit Händedruck verabschiedete sich jeder am Abend. Und freimütig gaben sie die Eigenheiten des Berges bekannt damit wir erfolgreich mitfliegen und oben-bleiben konnten.
Wir haben die Theorie von Thermik vermittelt bekommen. Der ältere Michel, welcher jeweils die Windverhältnisse am besten mit seinem kleinen Flieger auszunutzen wusste, hat mir danach ganz praktisch gezeigt, wie ich am Flimmern der bodennahen Luft die Erwärmung „sehen“ kann, und die Ablösungen anhand der warmen und danach leicht stärkeren und kälteren Luftbewegungen „fühlen“ konnte. Alles in allem ein sehr gemütlicher angenehmer Anlass mit guter ländlicher Küche.“