Modellfliegen in Damüls/Bregenzerwald

05.09.2014 14:06

Fliegen und Schlemmen
Damüls entwickelt sich zu einem wahren Paradies für Modellflieger. Zwei neue Hänge, einer gleich in der Nähe unserer Unterkunft, dem Hertehof, der andere Hang wird über eine abenteuerliche Mautstraße erreicht und liegt in einem wunderbaren Almgelände. Die anderen Fluggebiete befinden sich im Bereich der weitläufigen Ugaalm. Eine komfortable Bergbahn bringt uns mühelos hinauf. Von dort sind es zwischen 15 und 45 Minuten zu den Startstellen. Trotz des wechselhaften Wetters konnten wir tolle Flüge erleben. Aber nicht nur alpines Fliegen konnten wir in Damüls erleben, sondern von Günter und seiner Tochter Birgit wurden wir bestens bekocht. Besonders viel Wert wird im Hertehof auf Produkte aus der Region gelegt. Die vielen Wandermöglichkeiten rund um den Hertehof wurden von den Modellflieger-Frauen reichlich genutzt.


Voller Tatendrang starten wir von der Bergstation der Ugabahn in Richtung Hohes Licht.


Ein breiter Weg führt uns in rund 45 Minuten auf die Nordseite des Hohen Lichts. Wir starten hier Richtung Bodensee hinaus. Bei Sonnenschein baut sich im Tagesverlauf von Norden her eine mächtige Thermikfront auf. An diesem Tag war das Fliegen sehr spannend. Immer wieder zog Nebel auf und wir mussten schnell wieder landen, damit unsere Modelle nicht im Nebel verschwinden.


Ein ganz fantastisches Modellfluggebiet sind die Almen oberhalb von Faschina. Die Landemöglichkeiten dort sind ideal. Nach Süden eröffnet sich eine grandiose Aussicht auf die Berge des Rätikons, Zimba, Schesaplana usw. Bei klarer Sicht ist sogar der Tödi in der Schweiz mit seinem Eispanzer zu erkennen.


Dieter fliegt an diesem Tag besonders konzentriert, denn er steht kurz davor die Auszeichnung „Alpenflieger“ zu bekommen. Wilfried Hörmann, der den Titel verleiht, beobachtet ihn natürlich kritisch. (Bild links)
Ja, das ist Modellsport. Hartmut macht es wie ein Speerwerfer, mit voller Kraft wirft er das Modell hinaus. (Bild rechts)


Mit der Flitsche wird die nötige Ausgangshöhe erreicht, um dann in die Thermik einzusteigen. Wir fliegen vor einer wirklich grandiosen Landschaft.


Bevor das Vergnügen beginnt, ist es für Wilfried Hörmann ganz besonders wichtig, die Teilnehmer auf die Besonderheiten des Hangfluggeländes hinzuweisen.


Drei Piloten – drei Modelle. Tolle Flugvorführung, Synchronflug in Perfektion-


Auch die Damen waren von den Flugvorführungen begeistert.


Das Urgestein im alpinen Modellflug, Uwe Gewalt, war ganz begeistert von den tollen Hängen rund um Damüls. Hier mit einem wunderbar gebauten Sperber Junior.


Schnee bis auf 1700 m Höhe ist im Hochgebirge - auch im August - keine Seltenheit. Trotz der wechselhaften Witterung während unseres Aufenthaltes in Damüls hat das die gute Stimmung bei den Teilnehmern in keiner Weise beeinträchtigt.