ALPENFLIEGER


Modellfliegen im Gebirge gehört zu dem wohl interessantesten und erlebnisreichsten Bereich des Modellfliegens. Wir fliegen oft mit der Gruppe ganz alleine an ausgesuchten Startplätzen. Diese Exklusivität hat natürlich auch ihren Preis. An die guten Spots gelangen wir oftmals nur zu Fuß, d.h. wir nehmen unsere Modelle und das gesamte Equipment in einem Rucksack mit. Fantastische Wanderweg führen in max. 1 ½ Stunden zu den schönsten Startstellen. Die Kombination Wandern und Modellfliegen hat einen ganz besonderen Reiz. Im Lechtal oder auch in Umbrien fliegen wir manchmal gemeinsam mit Adlern in der Thermik. Das sind dann ganz besondere Momente im Leben eines Modellfliegers.
In Gruppen mit etwa acht bis zwölf Teilnehmern sind wir unterwegs. Für mich persönlich übt der reine Segelflug eine große Faszination aus. Das setzt allerdings voraus, dass man vorher schon eine entsprechende Strategie hat, um im Falle eines sog. Absaufers nicht den Modellverlust zu riskieren. Wie man hier strategisch vorgeht, das vermittle ich natürlich vor Ort sehr gerne. Wenn die Aufwindverhältnisse nicht optimal sind, wird mit einer Flitsche gestartet. Wenn es unbedingt sein muss, kann auch ein Segelflugmodell mit elektrischer Heimkehrhilfe eingesetzt werden. In England z.B. ist an fast allen Hängen der Einsatz von Elektroseglern untersagt.
Bei unseren Aktivitäten in der Natur ist es ganz wichtig, dem Lebensraum für Tiere und Pflanzen mit Respekt zu begegnen. Nur so können wir die Fluggebiete für uns Modellflieger erhalten und auch in Zukunft mit gutem Gewissen dort fliegen.
Bei jedem Hang den wir befliegen erfolgt eine entsprechende Einweisung, wie am besten gestartet wird, wo die besten Landemöglichkeiten sind und wo die Thermiktankstellen heute sind. Wer noch wenig Thermik- und Hangflugerfahrung hat, wird von mir entsprechend unterstützt. Gerne helfe ich auch, die optimale Einstellung des Segelflugmodells zu finden. Nur so kann das gesamte Leistungspotential ausgenutzt werden. Auch die Frage, welches Modell ist für mich bzw. für dieses Gelände geeignet, beantworte ich gerne.
Mit welchen Voraussetzungen kann man bei den Alpenfliegern mitfliegen? Beherrschung des Segelflugmodells auch bei Wind und turbulenter Luft. Sicheres Landen im Umkreis von 20 m. Und das Wichtigste, viel Begeisterung für den Modellsegelfug. Das reicht schon.
Ich stehe gerne zu Fragen, wie z.B. welches Gebiet ist für mich geeignet, welche Modelle sind alpinflugtauglich oder welche Ausrüstung ist zweckmäßig?
Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

Wilfried Hörmann
aus Sonthofen im Oberallgäu ist nicht nur passionierter RC-Segelflieger sondern auch als Bergführer tätig. Seine Leidenschaft gehört den Bergen. Im Winter ist er als Bergführer in ganz Europa mit Gästen auf Skitour unterwegs. Dabei reichen die Ziele von den Lofoten in Norwegen, die Türkei mit dem Kaukasus und bis in die Rocky Mountains. Das ist seine Welt. Im Sommer gehört seine Leidenschaft dem alpinen Modellflug. Mit den Flugmodellen im Rucksack geht es über steile Bergpfade hinauf zu ganz exklusiven Spots. Dann im richtigen Moment starten, Aufwind finden und dann weit ins Tal hinausfliegen oder zu einem anderen Berggipfel segeln, das ist wahres Glück. Wilfried propagiert dabei den motorlosen Segelflug. Nur so ist es eine faire Auseinandersetzung mit den Naturgewalten. Aus dieser Erfahrung und  Leidenschaft heraus entstand die Idee, andere Modellflieger mitzunehmen und sie an diese einmalige Erlebniswelt heranzuführen. Aus seiner langjährigen Tätigkeit als Bergführer kann er nicht nur sein Wissen über das Modellfliegen im Gebirge weitergeben, sondern weiß auch viel Spannendes und Lehrreiches über das Wetter, über die alpenländische Kultur oder über die Berge im allgemeinen zu erzählen. Für ihn ist es auch ganz wichtig, dass der Spaß am Modellfliegen an erster Stelle steht. In der „freien Zeit“ also zwischen der Winter- und Sommersaison erkundet er mit seinem Wohnmobil neue Modellfluggebiete. Die letzte „Expedition“ führte ihn an die Südküste Englands. Dort zu Fliegen ist schon etwas ganz besonderes. Er hat dabei die Hänge rund um Eastbourne erkundet und organsiert im Juli 2017 eine Modellflug-Veranstaltung.
Als Autor publiziert er bei der führenden Fachzeitschrift „FMT - Flugmodell und Technik“ (www.vth.de/fmt). Sein Spezialgebiet ist dabei natürlich der Hangflug und deshalb sind seine Berichte in dem jährlich erscheinenden Special „FMT-Extra RC-Hangflug“ zu lesen.
klicke hier für Publikationen von Wilfried ...


Bernd Kienzle
wohnt in Denkendorf/Baden-Württemberg und ist mit Leib und Seele Modellflieger. Seine Leidenschaft ist der Segelflug. Besonders interessant findet Bernd das Fliegen mit Großsegler im Gebirge. Er ist ein Teilnehmer der ersten Stunde bei den Veranstaltungen der ALPENFLIEGER und kennt dadurch viele schöne Fluggebiete in den Alpen. Einer seiner Lieblingsfluggebiete ist das Hahnenmoos im Berner Oberland/Schweiz. Dort kennt er jeden Flughang, auch die weniger bekannten Startstellen. Gerne gibt er seine langjährige Erfahrung im alpinen Segelflug an Modellflieger weiter.


Nikolaus Lahner

aus Zürich fasziniert am RC-Segelfliegen der unmittelbare Kontakt mit der Natur. Für ihn ist die Auseinandersetzung mit den Naturgewalten Wind und Wetter die Hauptantriebsfeder beim Modellfliegen. Er ist oft mit dem Segelflugmodell im Rucksack unterwegs, um neue Spots zu entdecken. Noch mehr Spaß macht’s, diese Erlebnisse mit anderen zu teilen. Bei vielen Veranstaltungen der ALPENFLIEGER war Nikolaus dabei. Er hat für sich entdeckt, dass er auch gerne andere Modellflieger in die Natur mitnimmt, um sie an den Erlebnissen teilhaben zu lassen.

 

Wenn du unseren Newsletter beziehen möchten, klicke hier.

Wilfried fliegt ...

Shadow von Cumulus (gelb) und Virus von Aero Sport Becker (orange)

FS4000VXL von Sport Klemm

Nordpol von Küstenflieger

Nikolaus fliegt ...

Jedi von baudismodel

Orca eco vov aer-o-tec

Strong Run Evo von Laqua

Libelle H301 von Valenta